Allgemeine Geschäftsbedingungen

Instagram Care

§1 Der alleinige Zweck des Produktes ist es die Aktivität eines Profils zu steigern. Die erwartete Anzahl von neuen Follower und neuen Likes ist nicht garantiert. Die Zahlen sind abhängig von der jeweiligen Qualität des Profils, der Nische und Zielgruppe, und des Systems der Plattform Instagram.

§2 Das Produkt generiert Aufmerksamkeit von echten Nutzern. Wir können jedoch nicht verhindern, dass sich darunter auch inaktive oder unechte Nutzer befinden. Ungewollte Follower können jederzeit vom Nutzer entfernt werden.

§3 Die asign marketing GmbH ist in keiner Weise ein Partner oder steht in Verbindung mit Instagram oder einem anderen Partner oder Drittanbieter.

§4 Die asign marketing GmbH benötigt den Benutzernamen und das dazugehörige Passwort, um die angebotenen Pakete zu installieren und umzusetzen. Wir verpflichten uns dazu, diese Daten nicht an Dritte weiterzugeben. Die asign marketing GmbH geht hoch vertraulich mit Kundendaten um.

§5 Der Auftraggeber verpflichtet sich ggf. Text- oder Bildmaterial zu liefern und willigt damit der Veröffentlichung dieser ein (betrifft nur die Pakete Premium und Business).

§6 Die asign marketing GmbH haftet in keinem Fall für eine kurzfristige oder langfristige Sperrung eines Profils, welche durch unangemessene Inhalte, unangemessenes Verhalten oder jegliches weiteres Selbstverschulden entstanden ist. Wir sind nicht für die Handlungen des Auftraggebers verantwortlich und übernehmen keinerlei Haftung für das betreute Instagram-Profil.

§7 Die Marketingagentur behält sich das Recht vor das Produkt jederzeit und ohne vorherige Ankündigung im Sinne des Auftraggebers zu optimieren.

§8 Schadensersatzansprüche des Auftraggebers aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung, solche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens bis zur Höhe des für die betreffende Veröffentlichung zu entrichtenden Entgelts. Dies gilt auch für die Haftung der Marketingagentur für grobe Fahrlässigkeit, jedoch nicht für deren etwaigen Vorsatz. Die asign marketing GmbH haftet im Übrigen allein für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Für ihre Erfüllungsgehilfen haftet die Marketingagentur nur für deren vorsätzliches Handeln. Eine Haftung der Marketingagentur für Schäden wegen Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft bleibt unberührt. Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb von drei Wochen nach Eingang des Belegexemplars, bzw. der elektronischen Veröffentlichung geltend gemacht werden. Weiterhin haftet die Marketingagentur weder für die eingeschränkte noch die uneingeschränkte Verfügbarkeit des für einen Teil der Produkte notwendigen Internets aus Gründen, die Stromversorger, Internetanbieter, Netzbetreiber oder der Betreiber der jeweils zugrundeliegenden Technikplattform zu vertreten haben oder solche die auf den Folgen höherer Gewalt oder denen eines plötzlichen Untergangs beruhen.

§9 Insofern nicht anders auf diesem Auftrag vereinbart wurde, sind Rechnungen der Marketingagentur jeweils unverzüglich mit Rechnungstellung, ggf. mit Übergabe des Auftrags an die Marketingagentur und ohne Skontoabzüge zur Zahlung fällig. Eine Aufrechnung etwaiger Gegenforderungen des Auftraggebers oder die Geltendmachung etwaiger Zurückbehaltungsrechte ist nur zulässig, wenn dessen Forderungen oder Gegenrechte unbestritten oder rechtskräftig festgestellt worden sind.

§10 Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der anderen Regelungen hiervon nicht berührt. Die unwirksame oder unwirksam werdende Regelung soll durch eine solche wirksame Regelung ersetzt werden, die dem von den Parteien verfolgten wirtschaftlichen Zweck in zulässiger Weise am nächsten kommt.

§11 Der Auftraggeber ist alleine dafür verantwortlich die Instagram Richtlinien und/oder deren AGBs einzuhalten.

Beratungsleistung, Webdesign, Apps

§1 Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in Bezug auf alle Geschäftsbeziehungen in Zusammenhang mit der Schaltung einer Veröffentlichung jedweder Art im umseitig genauer bezeichneten Programm. Der umseitige Auftrag weist die Marketingagentur asign marketing GmbH formell an, eine oder mehrere Veröffentlichungen des Auftraggebers zu gestalten und zu den genannten Terminen und Preisen in der genannten Menge zu veröffentlichen.

§2 Dem Auftrag liegen die umseitigen Preise zugrunde. Durch Mitarbeiter der Marketingagentur gewährte Nachlässe und/oder Zugaben müssen durch die Geschäftsführung der asign marketing GmbH zu ihrer Gültigkeit bestätigt werden.

§3 Für den Inhalt jedweder Veröffentlichung ist im Sinn des Wettbewerbsrechts allein der jeweilige Auftraggeber verantwortlich. Er stellt mit seiner Freigabe der Veröffentlichung die Marketingagentur und deren Erfüllungsgehilfen von allen Ansprüchen Dritter frei. Die asign marketing GmbH behält sich vor, die Ausführung eines Auftrages abzulehnen, insofern die Veröffentlichung gegen geltendes Recht verstoßen oder verunglimpfen würde. Die Layouts für die jeweilige Veröffentlichung werden i.d.R. von der Marketing-Agentur gestaltet. Film- und Druckunterlagen werden nur auf besondere Aufforderung an den Auftraggeber zurück gesandt. Die Aufbewahrungspflicht endet drei Monate nach der Programmierung. Der Marketingagentur steht das Recht zu, insofern der Auftraggeber das benötigte Material (Fotos, Logo, Text, etc.) nicht rechtzeitig und/oder vollständig liefert, die Veröffentlichung seines Auftrages in eine spätere Ausgabe zu verschieben (Schieberecht nach §4), oder die Kündigung des Vertrages auszusprechen und Ansprüche nach den §§642 und 649 BGB geltend zu machen. Wird dem Auftraggeber ein Layout für seine Veröffentlichung übermittelt, gilt dieses zwei Wochen nach Zugang als zur Programmierung genehmigt und freigegeben, insofern der Auftraggeber nicht binnen dieses Zeitraums ausdrücklich schriftlich widerspricht oder seine Änderungswünsche mitteilt.

§4 Die Aufnahme in eine bestimmte Ausgabe oder einen bestimmten Platz wird nicht gewährleistet, insofern dieses nicht ausdrücklich schriftlich zugesichert wurde. Die Marketingagentur behält sich aus betriebswirtschaftlichen Gründen ein Schieberecht von bis zu einem Jahr ab Vertragsabschluss und ein abschließendes Sonderkündigungsrecht aus betriebswirtschaftlichen Gründen vor. Ein Anspruch auf eine bestimmte Platzierung besteht nur, wenn sie bei Vertragsabschluss schriftlich vereinbart wurde.

§5 Insofern nicht anders auf diesem Auftrag vereinbart wurde, sind Rechnungen der Marketingagentur für die Veröffentlichung/en jeweils unverzüglich mit Rechnungstellung, ggf. mit Übergabe des Programmierungsauftrags an die Marketingagentur und ohne Skontoabzüge zur Zahlung fällig. Eine Aufrechnung etwaiger Gegenforderungen des Auftraggebers oder die Geltendmachung etwaiger Zurückbehaltungsrechte ist nur zulässig, wenn dessen Forderungen oder Gegenrechte unbestritten oder rechtskräftig festgestellt worden sind.

§6 Schadensersatzansprüche des Auftraggebers aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung, solche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens bis zur Höhe des für die betreffende Veröffentlichung zu entrichtenden Entgelts. Dies gilt auch für die Haftung der Marketingagentur für grobe Fahrlässigkeit, jedoch nicht für deren etwaigen Vorsatz. Die asign marketing GmbH haftet im Übrigen allein für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Für ihre Erfüllungsgehilfen haftet die Marketingagentur nur für deren vorsätzliches Handeln. Eine Haftung der Marketingagentur für Schäden wegen Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft bleibt unberührt. Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb von drei Wochen nach Eingang des Belegexemplars, bzw. der elektronischen Veröffentlichung geltend gemacht werden. Weiterhin haftet die Marketingagentur weder für die eingeschränkte noch die uneingeschränkte Verfügbarkeit des für einen Teil der Produkte notwendigen Internets aus Gründen, die Stromversorger, Internetanbieter, Netzbetreiber oder der Betreiber der jeweils zugrundeliegenden Technikplattform zu vertreten haben oder solche die auf den Folgen höherer Gewalt oder denen eines plötzlichen Untergangs beruhen.

§7 Erworbenes Guthaben für Push-Nachrichten kann und wird nicht rückerstattet. Guthaben, welches binnen der Laufzeit zur Nutzung einer App der Marketingagentur nicht verbraucht wird, wird bei Verlängerung des Vertrages in die neue Laufzeit übernommen.

§8 Die Ausführung der Programmierung erfolgt nach den jeweils im betreffenden Auftrag/Vertrag näher spezifizierten Angaben.

§9 Jeder Inserent verpflichtet sich, Text- oder Bildmaterial, sowie Logos in druckfähiger Größe (ab 1 MB bzw. 300 dpi) binnen 14 Werktagen nach Auftragsunterzeichnung per PDF-Datei an die asign marketing GmbH zu übersenden. Wird binnen dieser Zeit kein Material eingesendet, behält sich die Marketingagentur vor, auf ein Logo zu verzichten, einen Text vorzuschlagen und entsprechende Fotos zu besorgen.

§10 Erfüllungsort ist der Sitz der Marketingagentur. Auf das Vertragsverhältnis ist einzig und allein das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Es wird die Zuständigkeit der deutschen Gerichtsbarkeit vereinbart.

§11 Eine Verringerung der Auflage bei Drucksachen ist nur dann von Bedeutung für das Vertragsverhältnis und der daraus entstehenden Verpflichtungen, wenn die zugesagte Auflage um mehr als 20 % sinkt. Bei Veröffentlichungen in elektronischer Form wird die Zahl der erreichten Adressaten allein durch die Höhe der (App-)Downloads bestimmt.

§12 Es gilt das Schriftformerfordernis für alle ergänzenden Abreden, Kündigungserklärungen oder Abweichungen von den Allgemeinen Geschäftsbestimmungen oder dem üblichen Auftragsverhältnis. Für andere Erklärungen ist die Wahrung des Textformerfordernisses ausreichend. Mündliche Abreden gelten nicht als getroffen und haben keine Gültigkeit.

§13 Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der anderen Regelungen hiervon nicht berührt. Die unwirksame oder unwirksam werdende Regelung soll durch eine solche wirksame Regelung ersetzt werden, die dem von den Parteien verfolgten wirtschaftlichen Zweck in zulässiger Weise am nächsten kommt.

Menü